Digital

Nutzer finden mobile Werbung „aufdringlich“ und „störend“

20.09.2016
Autor: Digiday

Die Erkenntnis kommt nicht gerade überraschend, aber eine aktuelle Studie der Financial Times zeigt einmal mehr: Viele Nutzer eines Smartphones sind mit der Qualität mobiler Werbeanzeigen unzufrieden. Bei einer Umfrage unter 1300 FT-Nutzern erklärte die Hälfte der Teilnehmer, dass mobile Anzeigen aufdringlicher („more intrusive“) und störender („more distracting“) seien als Werbung auf einem Desktop-Computer oder gar Print-Werbung.

Immerhin gaben 33 Prozent der Befragten an, dass sie wahrscheinlich eher ein Produkt kaufen würden, wenn eine Marke ihnen individuell-relevante Anzeigen ausspielen würde.

Weitere Beiträge aus Point News 09/2016

Social Media

Growth Hacking, wie bitte???

20.09.2016

Virtual Reality

Sears lässt statt Pokémons virtuelle Hunde suchen

20.09.2016

Handel

Die neue Rolle der Eigenmarke im Handel

20.09.2016

In den letzten Jahren haben die Eigenmarken der Handelsunternehmungen auf Kosten der ...

Möchten Sie zur Erscheinung neuer Beiträge Informiert werden?
Melden Sie sich hier zum Newsletter an oder folgen Sie uns auf Twitter.

Sprechen Sie mit unserem Netzwerk

Was können wir für Sie tun? An diesen Standorten finden Sie Ihre POINT-Agentur.