Werbung

„Es weihnachtet sehr…“ – Marketing zum Weihnachtsgeschäft

22.11.2016
Autor: POINT MÜNCHEN

„Draußen vom Walde, da komme ich her – ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr …“. Alle Jahre wieder steht nicht nur das Christkind, sondern auch das Marketing zum Weihnachtsgeschäft vor der Tür.

Eben war noch Sommer und die Ferien haben Staus und volle Autobahnen beschert und schon stehen die Spekulatius und Dominosteine im Supermarktregal.

Frühzeitige Planung

Jedes Jahr das gleiche Thema. Weihnachten und das Marketing zum Weihnachtsgeschäft kommen immer wieder so überraschend wie eine Meisterschaft des FC Bayern;-). Auch wenn es schwerfällt, sollte schon frühzeitig über Content, Events, Produkte, Aktionen und Marketing nachgedacht werden. Strategien rund um das Marketing zum Weihnachtsgeschäft können nur dann erfolgreich sein, wenn die Marketing-Konzepte auch konsequent geplant und evaluiert werden.

Für eigentlich alle Sektoren ist Weihnachten eine der wichtigsten Jahreszeiten mit den höchsten Umsätzen des Jahres. Als Zeit des Gebens und Schenkens ist Weihnachten natürlich optimal für eine strategische Umsatzmaximierung. Als Fokus sollte immer die Konzentration auf die Bedürfnisse des Kunden im Vordergrund stehen. Welches Produkt wird um die Weihnachtszeit von dem Konsumenten am ehesten angefragt und vor allem gekauft?

5 + 1 Tipps zur optimalen Vermarktung zu Weihnachten.

1. Die Timeline für die Feiertage und Weihnachten ist einzuhalten

Dezember und die Feiertage kommen immer überraschend. Deshalb ist es zwangsläufig notwendig, die Vermarktung frühzeitig zu starten. Kleine Faustregel: Wenn im Einzelhandel Spekulatius erscheinen, muss auch die geplante Kampagne für Weihnachten starten.

2. Der richtige Content zu Weihnachten für die richtige Zielgruppe

Im Fokus der Kampagne sollte nicht nur der richtige Inhalt für die Weihnachts-Kampagne stehen, sondern natürlich auch die klar definierte Zielgruppe. Keine Geschichte und das dazugehörige Storytelling ist gut genug, wenn die Zielgruppe dafür nicht stimmt.

3. Die Kreativität und Exklusivität macht den Mehrwert

Es sollte bedacht werden, dass annähernd jedes Geschäft zu Weihnachten sein Marketing anpasst. Schnell sind die Konsumenten genervt und irgendwann auch gestresst von den typischen und immer wiederkehrenden, identischen Ansprachen. Deshalb ist es immer wichtig, anders als die Anderen zu sein und in diesem Fall auch etwas Mut zum Risiko an den Tag zu legen.

4. Die weite Welt des Internets und die sozialen Medien

Adventszeit ist auch die Zeit der Besinnlichkeit. Viele User nutzen die langen Abende, um im Internet und den sozialen Netzwerken ihre Zeit zu vertreiben. Gezielt diese User anzusprechen und dies mit in die Marketingstrategie aufzunehmen, ist essenziell notwendig. Nichts wirkt nachhaltiger als gut generierter Content, der über „like & share“ bei Facebook oder Twitter verbreitet wird.

5. Offline & Online in Kombination

Das Offline-Marketing wird in Zeiten digitaler Kommunikation mittlerweile leider häufig unterschätzt. Gezielte Ansprachen mit der Kampagne über direkte Versendung von Weihnachtskarten oder Kundenflyer im stationären Handel sind Grundlage für eine breite Streuung der Kampagne. Dafür müssen natürlich die Mitarbeiter und die Filialen eingebunden und erfolgreich geschult werden.

+ 1. Idee für mehr Umsatz

Viele große Brands vertrauen auf die Kompetenz einer Werbeagentur. Warum also alles alleine machen, wenn es doch gerade für diese Fälle Spezialisten gibt? Ganz nach dem Motto: „Schuster bleib bei deinen Leisten“, sollte jeder das tun, was er am besten kann. Das Unternehmen produziert und verkauft, die Werbeagentur plant und wertet die Strategie für Weihnachten aus. Über ein konsequentes Teamwork zur win-win Situation.

Weitere Beiträge aus Point News 11/2016

Kampagnen

Wie Ben & Jerry’s der Trump-Zitrone antwortet

22.11.2016

Nach einer „One Sweet World“ sieht es nach der US-Präsidentschaftswahl wahrlich nicht ...

Promotion

Schokolade als Spekulationsobjekt?

22.11.2016

Mit der Sonderedition „Einhorn“ gelang Ritter Sport ein Überraschungs-Erfolg. Nachdem die zunächst ...

in eigener Sache

Neuer Kreativdirektor in der POINT Gruppe

22.11.2016

Shobeyr „Shoby“ Mohajer Iravani ist neuer Kreativdirektor in der POINT Gruppe mit ...

Möchten Sie zur Erscheinung neuer Beiträge Informiert werden?
Melden Sie sich hier zum Newsletter an oder folgen Sie uns auf Twitter.

Sprechen Sie mit unserem Netzwerk

Was können wir für Sie tun? An diesen Standorten finden Sie Ihre POINT-Agentur.