Mediennutzung

Ein riesengroßes Missverständnis – Zeitung ist nicht Print

17.12.2014
Autor: POINT MINDEN

Eine Tageszeitung wird erstellt und gedruckt. Was nicht gedruckt wird, kann keine Tageszeitung sein. Diese Sichtweise, die vermeintliche Untrennbarkeit von Erstellung und Produktion, hat einige Tageszeitungen an den Rand des Abgrunds gebracht. Inzwischen sieht man klarer.

Die Zeitung wird erstellt und entweder gedruckt und der Zeitungsbote steckt sie in den Briefkasten, oder sie wird entsprechend aufbereitet online gestellt, ein alternativer Vertriebsweg sozusagen. Mit dieser Erkenntnis wäre die Onlineausgabe von vorneherein durch Zugangscodes geschützt worden. Die Aborechnung für den Onlinezugriff wären genauso fällig gewesen wie für die Zustellung der Printausgabe. Dieser Schritt wird mittlerweile vielfach nachgeholt, Onlineleser müssen zunehmend zahlen, sind aber natürlich nur schwer umzugewöhnen.

Werbungtreibende müssen die Entwicklung des payed Content im Auge behalten. Inwieweit sinkt – vorübergehend (?) – die Onlinenutzung einer Zeitung, weil Internetleser den Wechsel zur Gebührenpflicht abstrafen?

Printmedien“ auch ungeprintet
Auch bei der Produktion der Werbemittel müssen sie den Schritt der Tageszeitung mitgehen. Werbende können auswählen, ob zum Beispiel ihr Prospekt als Werbemittel der Zeitung beiliegt oder ob sie das Internet als Medium für die Verbreitung nutzen, eins zu eins als pdf oder mit anders aufbereiteten Inhalten. Sofern der Druck als ein Produktionsschritt bei der Erstellung entfällt, ist das also nicht der Tod von Printmedien und der daran gebundenen Werbemittel.

Im Übrigen erscheint eine Konfrontation online gegen offline ohnehin müßig. Solange beides so intensiv genutzt wird, kann die Antwort nur in einem Sowohl-als-auch bestehen.

Weitere Beiträge aus Point News 12/2014

So funktioniert´s: Google AdWords ist keine Anzeige

17.12.2014

Über und neben den Google Suchergebnissen wird in Abhängigkeit vom Suchbegriff passende ...

Internet, Mediennutzung

So funktioniert´s – Warum mobile nicht läuft

17.12.2014

Die Best-of-Planning-Befragung 2014 stellt mobile Marketing ein schlechtes Zeugnis aus, die Werbung ...

Werbeakzeptanz in unterschiedlichen Medien

17.12.2014

Werbung soll als glaubwürdig, interessant, nützlich und im Idealfall als kaufanregend empfunden ...

Möchten Sie zur Erscheinung neuer Beiträge Informiert werden?
Melden Sie sich hier zum Newsletter an oder folgen Sie uns auf Twitter.

Sprechen Sie mit unserem Netzwerk

Was können wir für Sie tun? An diesen Standorten finden Sie Ihre POINT-Agentur.