Digital

Digital Detox

29.11.2018
Lesedauer ca. 2 Min.
Autor: POINT MINDEN

Verbringen Sie viel Zeit in der digitalen Welt? Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie den Fokus und die Kreativität verloren haben? Machen Sie sich keine Sorgen, es gibt einen einfachen Weg da wieder rauszukommen. Alles, was Sie tun sollten, ist eine regelmäßige digitale Entgiftung.

Untersuchungen zeigen, dass jeder vierte Mensch mehr Zeit online verbringt, als zu schlafen. Mit einer Million Dinge, die Sie jeden Tag tun können, können Sie es sich nicht leisten auf Regeneration zu verzichten und damit vielleicht einen Burnout zu riskieren.

Was sind also die Fakten, die für ein gewisses Maß an digitaler Enthaltsamkeit sprechen?

Man ist energiegeladener

Manche Menschen denken vielleicht, dass die Tatsache, nur etwa 24 Stunden am Tag erreichbar zu sein, ein großer Haken sein könne. Aber diese ständige Konnektivität macht am Ende weniger produktiv, nicht mehr. Wenn man die digitalen Geräte außerhalb der Arbeitszeiten einmal ausschaltet, hat man die Möglichkeit sich zu entspannen und dem Körper und Geist die Ruhe zu gönnen, die man am nächsten Tag wieder braucht, um produktiv zu sein.

Man verbessert den Fokus und die Konzentration

Werden Sie bei der Arbeit leicht abgelenkt? Es ist nicht ungewöhnlich, dass man an einem normalen Arbeitstag mit vielen unterschiedlichen Themen konfrontiert wird, aber die Aufmerksamkeitsspanne wird dann auch noch zusätzlich durch die ganze digitale Kommunikation beeinflusst. Selbst wenn man versucht es zu ignorieren, ständige Messages auf dem Smartphone lenken einfach ab. Wenn Sie hier mal eine Pause einlegen und Ihre E-Mail und Ihren diversen Messenger für eine Stunde abschalten, können Sie Ihrer To-Do-Liste Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken.

Man ist weniger gestresst

Der deutschen Wirtschaft gehen jedes Jahr Milliarden durch Krankschreibungen verloren, die primär stressbasiert sind. Forschungen haben gezeigt, dass der Technologieeinsatz, insbesondere vor dem Schlafengehen, unseren Schlafzyklus stören kann, was wiederum den Stress erhöht und unseren mentalen Zustand beeinträchtigt. Es ist also durchaus sinnvoll vor dem Schlafengehen seine digitalen Gadgets auszuschalten, um zur Ruhe kommen zu können

Man wird kreativer

Das oft so vielbeschworene Multitasking ist nach Aussage von Psychologen und Neurowissenschaftlern ein Mythos. Smartphones lenken ab und die Produktivität leidet darunter. Tatsächlich hat der Versuch des Multitaskings nachweislich sowohl die Produktivität als auch die Kreativität verringert.

Die Harvard Business School untersuchte die Arbeitsmuster von 9.000 Personen, die an kreativen Projekten arbeiteten, und stellte fest, dass diejenigen, die sich auf nur eine Aktivität konzentrierten, eher kreativ waren. Diejenigen, die sich auf Multitasking konzentrierten, waren weniger kreativ, aber das Stressniveau stieg. Wenn es Zeit ist, kreativ zu sein, schalten Sie Ihre Technik aus und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Man arbeitet produktiver

Forschungen von Sozialwissenschaftlern haben gezeigt, was angeblich die effizienteste Art zu arbeiten ist. Sie fanden heraus, dass die produktivsten Mitarbeiter in konzentrierten 52-minütigen Intervallen arbeiteten, gefolgt von einer 17-minütigen Pause. Mit Smartphones, E-Mails und Instant-Messaging-Benachrichtigungen ist es einfach nicht möglich, 52 Minuten ununterbrochen zu arbeiten, ohne abgelenkt zu werden.

Weitere Beiträge aus Point News 11/2018

Marketing

Heute schon gelacht?

29.11.2018

Menschen lieben es, unterhalten zu werden, und richtig herzhaft zu lachen hat ...

Handelsmarketing

Am POS fällt die Entscheidung

29.11.2018

Eines der wichtigsten Ziele des Marketingverantwortlichen ist, Konsumenten zum Point of Sale ...

Möchten Sie zur Erscheinung neuer Beiträge Informiert werden?
Melden Sie sich hier zum Newsletter an oder folgen Sie uns auf Twitter.

Sprechen Sie mit unserem Netzwerk

Was können wir für Sie tun? An diesen Standorten finden Sie Ihre POINT-Agentur.